Schweres Jahr geht zur Neige

Die letzten Spiele sind gespielt

Wanfrieder finden Ihren spielerischen Abschluss eines schweren Jahres mit Spielen gegen TSG Fürstenhagen 1901 II und SV BW 1926 Vierbach II zum Advent.

Bereits vergangenen Dienstag begrüßte die zweite Mannschaft Ihren Gast aus Vierbach zum Serienspiel. Es sollte trotz eines 5-Satz-Doppels ein kurzer Abend werden, denn die Wanfrieder hatten kein Glück auch nur einen Punkt auf Ihre Seite zu ziehen. Mit einem 0:2 Rückstand ging es in die Einzelphase, in der jedoch auch weder das nächste Fünf-Satz noch die beiden 4-Satz Spiele irgendeinen Erfolg bringen sollten. Geknickt, dass Ihr Engagement keinen fruchtbaren Boden findet, mussten die Spieler Michael Brüggemann, Paul Baden, Matthias Philipp und Ewald Zeiger ein viel zu deutliches 0:8 an diesem Abend hinnehmen.

Am Donnerstagabend hieß es dann auch für die erste Mannschaft „auf ins letzte Spiel des Jahres“, allerdings auch ab nach Fürstenhagen. Glücklicherweise kein Schnee, Eis oder ähnliches sodass die Spieler relativ entspannt die Doppelphase beginnen konnten. Der Gastgeber errang in 5 Sätzen ein wirklich ausgeglichenes Doppelspiel, wofür die Wanfrieder die beiden anderen Doppel eiskalt mit 3:0 gewinnen konnten. Mit dieser kleinen Führung gingen die Wanfrieder ungewohnt locker in die Einzelphase. Vier Wanfrieder Spiele fanden in der Verlängerung ihren Punkt, allerdings äußerst ausgeglichen für jede Mannschaft. Weitere Spiele konnten die Wanfrieder Manfred Wetzer, Marco Zölfl (2), Jürgen Roth (2), Reiner Graf (1), Karsten Dahmer (1) und Michael Brüggemann (1) erspielen, sodass ein 9:3 Sieg einem sehr versöhnlichen Abschluss des Jahres die Grundlage bot.

Jetzt heißt es, das Jahr mit sehr starken und teils neuen Gegnern abschließen, Kräfte sammeln und die offenen 3. Wanfrieder Stadtmeisterschaften im Tischtennis organisieren. Jetzt schon vormerken: Sonntag, 27.01.2019 in der Erich-Schröder-Halle in Wanfried. Weitere Informationen und Anmeldeformulare folgen.

 
Banner
Banner
Banner
Banner