Standortbestimmung im ungleichen Duell

Gegner aus Bezirksklasse und Kreisliga zeigen Ihre Form

Mit einem deutlichen 3:12 endete letzte Woche das ungleiche aber sehr freundschaftliche Nachbarschaftsduell zwischen Wanfried und Frieda in der Erich-Schröder-Halle. Die Gegner aus Bezirksklasse und Kreisliga sind ein hartes Brett, aber Wanfried kann zufrieden sein – es scheinen nach längerer Zeit doch wieder die gesundheitlichen Sorgen zu sein, die Wanfried dieses Jahr überstehen muss.

Der Spielberichtsbogen als Zeuge des Duells

Zum Freundschaftsspiel kam Frieda mit einer bunten aber sehr starken Mannschaft um Marquardt, Harbich, Schmerbach D, Schmerbach S, Petri, Fischer und Holzapfel am Dienstagabend in die gut besuchte Wanfrieder Halle. Es sollte vor allem für die Wanfrieder eine Feststellung der aktuellen Präsenz sein, bevor die Kreiseinzelmeisterschaften ab dem 31.08.2018 und damit auch der Serienbeginn vollzogen werden. Wanfrieds gemischtes erstes Doppel mit Dahmer & Baden fand gegen Harbich & Holzapfel ein schnelles Ende (0:3) während sich Standardpunktelieferant Zölfl & Gücking gegen Fischer & Schmerbach D. genauso wie die Nachwuchsaspiranten Brüggemann & Philipp erfolgreich mit 3:1 durchsetzen konnten

Die Einzelphase war geprägt von interessanten aber sehr gemischten Partien, die jedoch für Wanfried kein gutes Ende beinhalteten. Manfred Wetzer konnte sich sowohl gegen Harbich (0:3) als auch Marquardt (1:3) nicht durchsetzen. Der an 2 gesetzte Spieler Karsten Dahmer hatte das kleine Glück gegen einen leicht eingeschränkten Marquardt den Punkt mit 3:1 zu gewinnen während er gegen Harbich wiederum keinen Ballwechsel dominieren konnte (0:3). Michael Brüggemann (0:3 und 1:3) und Paul Baden (0:3 und 0:3) konnten ebenfalls gegen die Fried‘schen Schmerbachs keine Punkte streitig machen. Überraschungen kamen letztendlich nur im dritten Paarkreuz vor, als Jörg Gebauer beide Spiele denkbar knapp und Matthias Philipp das erste Spiel mit 1:3 gegen Fischer und Petri verloren. Im „Finale“ des Abends, Petri musste verletzungsbedingt kürzertreten und ein Spitzenersatz trat nach Absprache dafür ein, trafen Philipp und Harbich auf einander. Einem Turnier gleich, duellierten sich beide Spieler vor den Augen aller Anwesenden in 5 Sätzen und kämpften um jeden einzelnen Ball. In einem herausragenden 10:12 fand die Aufholjagd von Philipp ein jähes Ende und Harbich konnte den 5. Satz zum Endstand von 12:03 Punkten bei 39:16 Sätzen erzielen.

Für alle interessierten SpielerInnen und Sportbegeisterten ist die Erich-Schröder-Halle mit der Tischtennisabteilung (Am Obertor, Wanfried) jeden Montag ab 18 Uhr geöffnet. An diesem Tag findet wöchentlich das offizielle Mannschaftstraining statt, an dem sich auch Interessierte beteiligen können. Dienstags kann nach Rücksprache auch ein Training erfolgen – während zu den Heimspielen (dienstags) jeder gern ab 20 Uhr eingeladen ist, unsere Mannschaften mit anzufeuern.

 
Banner
Banner
Banner
Banner