War es das schon?

Ruhigeres Fahrwasser könnte in Wanfried nicht schaden

Wanfried kämpft mit Krankheiten und erkrampft sich ein 9:5 gegen die starke TSG Fürstenhagen 1901 II, kurze Zeit später muss die Zweite gegen TTC 1962 Albungen V ein bitteres Ende mit 3:7 erleben.

Dienstag und die Halle ist mal warm. Die Gäste aus Fürstenhagen hatten in der Doppelphase ungewohnt wenig zu sagen, als die Wanfrieder mit einem relativ klaren 3:0 trotz Krankheitsfällen und Gesundheitseinschränkungen in die Einzelphase durchpreschten. Allerdings musste der angeschlagene Marco Zölfl direkt mit 5 Sätzen Federn lassen und in 5 Sätzen eine bittere Niederlage einstecken bevor seine Kollegen 3-mal den 5. Satz für sich entscheiden konnten. Längere Zeit sah es so aus, als hätten die Wanfrieder trotz oder genau wegen der Ersatzschwächung die Ausfallerscheinungen im Griff – und dann Begann der Gast aufzuspielen. 4 Spiele in Folge sahen die Wanfrieder das Glück und sicher auch das bessere Händchen beim Gast, der immer näher rückte. Der neu erstarkte Michael Brüggemann war es schließlich, der dem Treiben ein Ende machte und den 5. Satz für sich und somit das Spiel bzw. den Abend für Wanfried entschieden hatte. Diese kuriose Erscheinung eines doch knapperen 9:5 erkrampften sich an diesem Abend Marco Zölfl, Reiner Graf (1), Karsten Dahmer (1), Hartmut Gücking (1), Michael Brüggemann (2) und Matthias Philipp (1).

Donnerstags musste die geschwächte zweite Mannschaft in Albungen auftreten. Bereits der krankheitsbedingte Verzicht auf den Mannschaftsführer und fehlende NachrückerInnen zogen einige ungünstige Konstellationen auf sich. Mit nur 3 Spielern versuchten die Wanfrieder Matthias Philipp (2), Werner Benning und Jörg Gebauer garantiert mehr als das Beste was jedoch das 3:7 nicht verhinderte. Leider wurde der tolle Doppelsieg des einzigen Doppels am Abend (glatt 3:0) zur Nebensache, auch das aufsteigende Talent Matthias Philipp konnte dem Heimvorteil des Gastes nichts weiter entgegensetzen „außer“ seiner beiden Einzelsiege.

War es das schon mit Wanfried oder kommen die Mannschaften wieder in ruhigeres Fahrwasser? Wir werden es sehen, wenn die zweite Mannschaft am 06.03.2018 den TTV 1967 Weißenbach zu Hause in der Erich-Schröder-Halle zu Gast haben wird und die erste Mannschaft am 09.03.2018 beim uneinschätzbaren TV 1920 Frankenhain II gastieren wird.

 
Banner
Banner
Banner
Banner