Stadtmeisterschaft hart erkämpft und verteidigt

SV/HV Aue, TSV Altenburschla und Vfl Wanfried Vorstand erneut auf Treppchen

TSV Altenburschla verpasst Revanche – VfL Wanfried Vorstand erkämpft sich Titelverteidigung bei den 2. Wanfrieder Tischtennis-Stadtmeisterschaften hart aber erfolgreich. Schützenverein/Heimatverein Aue ergattert wieder Platz 3.

Die Mannschaften

10 Mannschaften mit je 3 ambitionierten Akteuren jagten am Sonntag dem weißen Zelluloid in Wanfried nach. An 4 Tischen konnte die Wanfrieder Tischtennisabteilung eine Gruppenphase ausrichten, die sich bunt gemischt zeigte. Die Gruppe B und C fanden schnelle Entscheidungen in teils knackigen Sätzen, hier waren merklich die meisten Spieler in irgendeiner Art und Weise bereits mit dem Sport vertraut (gewesen). In Gruppe A, teils auch dem Sport nicht unbekannt, wurden viele Spiele nicht nur auf Augenhöhe und in Verlängerung entschieden worden, hier war auch die spielerisch größte Vielfalt zu finden. Engagement und Spaß paarten sich mit unbändigem Siegeswillen und dem ein oder anderen Hecht nach berühmten Vorbild. Nach der Gruppenphase erspielte sich der TSV Aue den 9. Platz in einem alles entscheidenden Spiel gegen Freiwillige Feuerwehr Wanfried I, während die anderen Mannschaften sich auf die K.O.-Phase vorbereiteten.

Die Mannschaften

Halle, Spieler und Tische waren mittlerweile gut warm geworden und weitere Zuschauer fanden den Weg in die Halle. Eine sehr taktisch ausgeformte Viertelfinal-Phase ließ bereits die ersten Köpfe vor Staunen in die Luft schnellen. Nicht nur die spielerische Steigerung einiger Mannschaften zum Vorjahr, sondern auch das Händchen für den Ball des Tages wurde immer besser. Schlussendlich können jedoch nicht alle Mannschaften weiterkommen, sodass am Ende des Viertelfinals die Mannschaften VfL Wanfried Fußball I + II, Freiwillige Feuerwehr Wanfried II und Blau-Weiß Aral das Kuchenbuffet guten Gewissens stürmten.

Die Vorrunde

Die kommenden klaren Entscheidungen täuschten ein wenig darüber hinweg, welch Brisanz und Sportlichkeit die Mannschaften bereits an den Tag legten. Allerdings schauten alle spannend das diesjährige Halbfinale – der TSV Altenburschla traf als Vorjahreszweiter auf den letztjährigen dritten Schützenverein/Heimatverein Aue. Schnell machten die Spieler des TSV klar, was Ihre Ambitionen sind und ließen den erstaunten Aueschen mit einem klaren 3:0 keine Chance. Im zweiten Halbfinale traf der Titelverteidiger VfL Wanfried Vorstand (eine Neubesetzung) auf die Mannschaft des VfL Wanfried Seniorensport/Volleyball (mit Büchner vom letztjährigen Sieger). Nichtsdestotrotz ließ auch in diesem Spiel der letztjährige Finalist nicht mehr als eine Satzniederlage zu und vervollständigte hieraus das Finale wie im Vorjahr.

Die Gruppenspiele

Das Spiel um Platz 3, wahrscheinlich spannender als es manches Herz vertragen könnte, entschied sich spät. Der Schützenverein/Heimatverein Aue ging mit 2:1 in Führung, kassierte jedoch sofort einen 0:2-Satz Dämpfer im Anschluss durch VfL Wanfried Seniorensport Volleyball. Aufgewühlt von diesem Ergebnis sicherte sich Aue mit einem anschließenden 2:0 die knappe Führung vor dem Doppel, das die Entscheidung bringen könnte. Auweiler & Geschwandtner konnten sich mit viel Kampfgeist nach 11:09, 11:13 und 11:09 gegen die pure Erfahrung von Büchner & Bischoff durchsetzen und den 3. Platz des letzten Jahres wieder ergattern.

Die K.O.-Phase

Als die Halle Kopf stand, ging es in die Finalpartie. Der TSV Altenburschla lud zur Revanche gegen die Mannschaft des VfL Wanfried Vorstand. Mit Spannung und Begeisterung wurden die Begegnungen verfolgt, als der TSV wieder mit 0:2 und 1:2 in Sätzen plötzlich und unerwartet in Rückstand geriet. Im anschließenden Einzel gelang es dem Herausforderer, mit einem 2:1 wieder aufzuschließen und das Doppel fordern zu können. Anfänglich konnte das TSV-Doppel Peschke & Kunstmann das Doppel Gebhard & Dembny überraschen, ließen dem Gegner abschließend jedoch zu viel Zeit um sich zu finden. Erschöpft aber glücklich erkämpften sich die Spieler Gebhard, Dembny und Böttner gemeinsam für den VfL Wanfried Vorstand einen harten aber erfolgreichen Titel des Wanfrieder Stadtmeisters mit 11:13, 11:03, 11:07 – und somit einem 3:1 Sieg.

Die Sieger

Nach diesem sportlich gelungenen Sonntag bleibt jetzt der Karneval abzuwarten und anschließend in hoffentlich bespielbarer denn gesäuberter Halle die fehlenden Heimspiele anzugehen:

Di. 06.02.2018 20:00 VfL Wanfried II gegen TTV Dudenrode III

Di. 20.02.2018 20:00 VfL Wanfried I gegen TSG Fürstenhagen 1901 II

Di. 06.03.2018 20:00 VfL Wanfried II gegen TTV 1967 Weißenbach

Mo. 12.03.2018 20:00 VfL Wanfried I gegen SV 1964 Ermschwerd V

Di. 10.04.2018 20:00 VfL Wanfried II gegen TSV Aue II

Mo. 16.04.2018 20:00 VfL Wanfried I gegen TTV Oberhone III

Mo. 23.04.2018 20:00 VfL Wanfried II gegen TSV Brandenf.Nesselröden IV

Di. 24.04.2018 20:00 VfL Wanfried I gegen TV 1894 Hess.-Lichtenau II

Ein Blick auf die Zuschauer

Für alle interessierten SpielerInnen und Sportbegeisterten ist die Erich-Schröder-Halle mit der Tischtennisabteilung (Am Obertor, Wanfried) jeden Montag ab 18 Uhr geöffnet. An diesem Tag findet wöchentlich das offizielle Mannschaftstraining statt, an dem sich auch Interessierte beteiligen können. Dienstags kann nach Rücksprache auch ein Training erfolgen – während zu den Heimspielen (siehe voriger Absatz für Rückrunde) jeder gern ab 20 Uhr eingeladen ist, unsere Mannschaften mit anzufeuern.

 
Banner
Banner
Banner
Banner